Loading
Ago 13, 2020

Vertragsbeginn english

In der Rechtsform ist ein Vertrag eine Zusage oder eine Reihe von Versprechungen, für die das Gesetz einen Rechtsbehelf vorsieht oder deren Erfüllung das Gesetz in irgendeiner Weise als Pflicht anerkennt. Im Klartext legt ein Vertrag eine Vereinbarung zwischen zwei Parteien fest. Wenn Sie Ihr Ende der Vereinbarung nicht aufhalten, kann die andere Partei Sie verklagen, um ihre Verluste wieder hereinzuholen. Kürzlich wurde anerkannt, dass es eine dritte Kategorie, restitutionäre Verpflichtungen, gibt, die auf der ungerechtfertigten Bereicherung der Beklagten auf Kosten des Klägers beruht. Die vertragliche Haftung, die die konstitutive Funktion des Vertrags widerspiegelt, ist in der Regel für das Versäumnis, die Dinge besser zu machen (durch nicht die erwartete Leistung), die Haftung in der unerlaubten Handlung ist in der Regel für Maßnahmen (im Gegensatz zu Unterlassung) die Dinge verschlimmern, und die Haftung in der Restitution ist für die ungerechtfertigte Übernahme oder Beibehaltung der Vorteile des Geldes oder der Arbeit des Klägers. [153] Statuten oder gerichtliche Entscheidungen können stillschweigende Vertragsbedingungen schaffen, insbesondere in standardisierten Beziehungen wie Arbeits- oder Schifffahrtsverträgen. Das Einheitliche Handelsgesetzbuch der Vereinigten Staaten schreibt auch einen stillschweigenden Bund des guten Glaubens und des fairen Handels bei der Erfüllung und Durchsetzung von Verträgen vor, die unter den Kodex fallen. Darüber hinaus implizieren Australien, Israel und Indien einen ähnlichen gutgläubigen Begriff durch Gesetze. Ein ratifizierter Vertrag wird in der Regel in Immobilien verwendet, kann aber auch unter anderen Umständen verwendet werden, z. B.

wenn Sie einem Mitarbeiter die Befugnis geben, jemanden einzustellen und dann mit der Zahlung der neuen Miete zu beginnen. Es bedeutet, dass der Vertrag von allen Parteien vereinbart wurde, aber nicht vollständig ausgeführt wurde. Durch die betreffenden Aktionen wird jedoch impliziert, dass der Vertrag gültig ist. In diesem Beispiel haben Sie möglicherweise keine Vereinbarung mit dem neuen Mitarbeiter unterzeichnet, um Arbeit auszuführen, aber indem Sie ihnen deren Gehaltsscheck ausstellen, haben Sie die Vereinbarung ratifiziert. Nach einem Verstoß hat die unschuldige Partei die Pflicht, den Verlust durch angemessene Schritte zu mildern. Die Nichtminderung bedeutet, dass Schäden reduziert oder sogar ganz verweigert werden können. [139] Professor Michael Furmston [140] hat jedoch argumentiert, dass es «falsch ist, (die Minderungs-)Regel zum Ausdruck zu bringen, indem er erklärt, dass der Kläger verpflichtet ist, seinen Verlust zu mildern»,[141] unter Berufung auf Sotiros Shipping Inc gegen Sameiet, The Solholt. [142] Wenn eine Partei mitteilen, dass der Vertrag nicht abgeschlossen wird, tritt ein vorweggenommener Verstoß ein. Am Ende der Vereinbarung gibt es eine Liste von Verschiedenen (oder Boilerplate) Klauseln. Dabei handelt es sich um Standardklauseln, die in den meisten Verträgen enthalten sind. Typische Beispiele für diese Art von Klausel sind die Klausel höherer Gewalt, die gesamte Vereinbarungsklausel und die Abtrennungsklausel.

Die Klausel über höhere Gewalt ermöglicht die Beendigung des Vertrags im Falle eines unerwarteten Ereignisses, das außerhalb der Kontrolle der Parteien liegt (manchmal auch als Akt Gottes bezeichnet). Die gesamte Vertragsklausel besagt, dass der Vertrag die gesamte Vereinbarung zwischen den Parteien bildet und dass vorherige Gespräche oder Korrespondenzen nicht Teil des Vertrags sind, während die Abtrennklausel besagt, dass es möglich ist, die Vertragsklauseln unabhängig voneinander zu lesen, falls sich herausstellt, dass einer oder mehrere von ihnen für nicht durchsetzbar befunden werden.